Follow

Aha, jetzt kostet also schon Menschenleben, hunderttausende Arbeitsplätze und löst psychische Erkrankungen aus

Und Südkorea ist unser Vorbild in Sachen

Immerhin ist der Staatsphilosoph so ehrlich die Einführung einer Pflicht mit Ortungsfunktion zu verlangen, vulgo

Die wächst sich offenbar zur aus.

deutschlandfunk.de/corona-nida

· · Tootle for Mastodon · 13 · 48 · 34

@lfdi
Wie haltet ihr das eigentlich aus? Sisyphos hatte sowas ja als Ultimative Strafe aufgelegt bekommen..

@gom
Man muss sich Sisyphus als glücklichen Menschen vorstellen 😉

@lfdi Ui Ui - ich wusste nicht, wie gefährlich der Datenschutz ist. Sonst wäre ich vielleicht doch nicht zum Berater für den selben geworden.
Apropos, ich kenne da eine ganze Menge guter. Vielleicht sollte der gute Herr sich mal an einen wenden. Der kann ihm dann das nochmal genau erklären.

@LasseGismo @lfdi Wer weiß das schon. Es gibt so viele kluge Köpfe in diesem Land, die eine Stimme haben, aber nicht von den Medien gefragt werden.
Warum, ist mir ein Rätsel.

@lfdi
Die Einstellung von Nida-Rümelin ist nicht von gestern, sondern von vorgestern. Ist nicht mal eine Kenntnisnahme wert.

@lfdi
Sehr guter Kommentar, die meisten Philosophen waren offenbar immer schon wirklichkeitsbefreit.
Ein guter Naturwissenschaftler stellt immer seine eigenen Erkenntnisse in Frage, ein Philosoph immer die der anderen...

@Datenschutzgeno @lfdi
Sollte mal jemand diesem Schlauberger erklären, dass Datenschutz nicht Daten, sondern meine Privatspäre und meine Rechte schützt. Wenn das in diesem Land Menschenleben gefährdet, dann stimmt was nicht mit diesem Land.

@lfdi Vielleicht sollte der Kollege bei der Kultur bleiben?

@lfdi
Das Kennedy-Attentat, der große Postraub, das Wetter. Immer der Datenschutz.

D., der eben nicht grundsätzlich "gegen" ist, sondern versucht, Argumente "für" zu finden. Die gibt es aber manchmal nicht, bzw. sie sind nicht vernünftig /verhältnismäßig /zweckmäßig.

@lfdi
Nicht ganz eine Fußfessel, da es keine Pflicht gibt, das Handy mitzuführen

@jele
Das stimmt - macht die Forderung von N-R daher entweder unsinnig oder (falls er solch eine Pflicht anstrebt) radikal bürgerrechtsfeindlich.

@jele
Keine Pflicht? Mal sehen.

Da nun allerorten von Bundesländern von Steuergeld diese Luca-App gekauft wird, wird sie dann auch sicher weitläufig eingesetzt.

Also ohne Handy (mit installierter Luca-App) bald kein Besuch mehr im Restaurant, im Konzert, im Theater, im Rathaus. Bei der ÖPNV-Nutzung.

Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis alle Einrichtungen sie verlangen, bzw. mein Arbeitgeber im ÖD.

Und die Gesundheitsämter ertrinken in Daten.

@lfdi

@oausi @jele
Das wird nicht passieren, jedenfalls nicht bei öffentlichen Stellen oder bei Angeboten der Daseinsvorsorge. Und genau so sehen das auch die angepassten CoronaVO der Länder aus: immer Wahlrecht zwischen analoger oder digitaler Kontaktdatenangabe (und natürlich auch keine Festlegung auf die App).

In der Kneipe oder im Kino kann es allerdings so sein, dass der Betreiber auf der Nutzung einer bestimmten App besteht - nicht schön, aber zulässig.

@lfdi
Naja, ich bin gespannt, wo das demnächst überall auftauchen wird. Mein lokales Käseblatt berichtet jedenfalls schon mal, dass es doch auch in Behörden eingesetzt werden soll.
@jele

@oausi @jele
§ 6 CoronaVO BaWü neu

(4) Die Erhebung und Speicherung kann AUCH in einer für den zur Datenverarbeitung Verpflichteten nicht lesbaren Ende-zu-Ende-verschlüsselten Form nach dem Stand der Technik erfolgen...

Apps sind Alternativen, keine Pflicht
Eine händische Angabe von Kontaktdaten bleibt möglich

@lfdi die Vernunftskrise ist schon seit mindestens Otto Schilys Biometrie Unfug (aka Lobby Bewerbung) da. Jetzt erkennen es nur mehr Menschen, weil der Kontrast verstärkt wurde.

@lfdi @ulrichkelber vor allen Dingen wenn man mal betrachtet, welche Gruppe an Menschen primär durch Corona verstorben ist: 75-90 jährige, zu einem großen Teil in Altenheimen lebend. Inwiefern wäre da eine Pflicht-App wirklich relevant gewesen? Quelle: de.statista.com/statistik/date

@hirschnase
Alte Menschen sind Teil der Gesellschaft. Entweder schützt man die gesamte Gesellschaft oder Durchseucht sie. Insofern sind wirksame und realisierbare Maßnahmen für alle sinnvoll. Zudem Tod nicht die einzige Folge der Krankheit ist.
Pflichtapp ist aber Käse, vor allem da die jetzige App an anderer Stelle krankt als an Verbreitung und Technik
@lfdi @ulrichkelber

@gom @lfdi @ulrichkelber grundsätzlich stimme ich Dir zu, aber ist das nicht ein wenig zu schwarz-weiss gedacht? Unter den Maßnahmen, deren mittel- & langfristige Auswirkungen auf die Psyche niemandem bekannt sind, leiden vor allen Dingen die jungen Menschen. Die hunderte Milliarden Euros Schulden werden die nachfolgenden Generationen beschäftigen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es im Interesse der alten Menschen liegt der jungen Generation solch ein Trümmerfeld zu hinterlassen.

@gom @lfdi @ulrichkelber ich denke es wäre auch differenzierter gegangen, denn das vor allen ältere Menschen anfällig sind, ist seit Anfang an bekannt gewesen. zB Lockdown für 65+, für alle anderen mehr Freiheiten damit die Wirtschaft nicht an die Wand fährt. Sobald die (inkl. Risikogruppen) geimpft wurden wieder Freiheit für alle, da keine Gefahr mehr für schwere Verläufe besteht. Alle unter 50 sind so gut wie nicht betroffen- 591 Todesfälle in der Gruppe 0-50 seit Beginn der Pandemie.

@hirschnase @lfdi @ulrichkelber Völlig egal, wer da stirbt. Man muss kein Hellseher sein, um herauszufinden, dass bei 10.000 Neuinfektionen pro Tag und einem undurchsichtigen und kontraproduktiven Wust an Regelungen und Behandlungen (mal Quarantäne, mal keine, mal zu spät, dann nicht für Kinder...) die Kontaktnachverfolgung sowieso zum Scheitern verurteilt ist, selbst wenn wir nicht digitale Steinzeit in den Behörden hätten. Die App war nutzlos, von vornherein, weil die Idee falsch war.

@lfdi Naja, es gab doch Untersuchungen dass das Virus auch Auswirkungen auf das Gehirn hat. Vielleicht sollte man sicherheitshalber mal einen Antikörper-Test bei unserem stellvertretenden Bundesphilosophen machen.

@lfdi
Da braucht wohl jemand mal wieder Aufmerksamkeit. Ich hatte den schon (fast) vergessen.

@lfdi
Wie ein Virus den Weg in den Faschismus ebnet.

Warum dauert das mit dem Impfen nochmal so lange?

Menschenleben sind unserer Regierung höchstes Gut?

Aber wir haben Patente auf Impfstoffe, schließen KHs während der Pandemie.

Und kein Großkonzern muß irgendwas einschränken?

Aber Ausgangssperren verhindern die Ansteckung der in die Schulen gezwungenen Jugend?

Hört doch einfach auf uns zu verarschen!

@lfdi
Angst frisst Hirn. Mir ist in den letzten Monaten klar geworden, dass diese Erkenntnis nicht nur für Individuen sondern auch für soziale Gemeinschaften bis hin zu ganzen Gesellschaften gilt.

Sign in to participate in the conversation
BaWü.social – Mastodon für Baden-Württemberg

Dies ist der Mastodon-Server des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI Bawü). Hier tootet der Landesbeauftragte Dr. Stefan Brink. Beiträge der Mitarbeitenden der Behörde sind mit „Team“ gekennzeichnet. Wir freuen uns auf den direkten Austausch mit Euch.