Show newer

Wir brauchen für die in . Deshalb wollen wir bis zu 1.000 neue Windräder in den kommenden fünf Jahren bauen lassen. Aber wie funktioniert eine eigentlich? 🤔

Wir erklären's! ☝️

Als werden gebietsfremde Arten bezeichnet, die heimische Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume beeinträchtigen und gefährden. In unserer Serie stellen wir einige dieser Arten vor, die in heimisch geworden sind. Zum Abschluss: Das Drüsige Springkraut.

Hast du ein Klimamonster im Keller?

Wir zeigen dir, wie du unkompliziert zu einer neuen und klimafreundlichen Heizungsanlage kommst und sowohl bei der Anschaffung als auch beim Heizen jede Menge Geld sparst! ☝️

youtu.be/-7xlfopNU5Y

Regenwasser zur Kühlung der Produktion, Abluft zur Gewinnung von und eine schwimmende – Unternehmen in treiben die voran. Wir zeigen einige Best-Practice-Beispiele! ☝️

👉 energiewende.baden-wuerttember

Heute Nacht ist ! Ministerin Walker und Staatssekretär Baumann rufen dazu auf, ein Zeichen gegen die Lichtverschmutzung und für den Erhalt der zu setzen: "Kunstlicht, das die Nacht zum Tage macht, bringt die Natur gefährlich aus ihrem Rhythmus – Tiere und Pflanzen gleichermaßen. Um die zu schützen, ist Dunkelheit unverzichtbar. Deshalb: Licht aus! Wann immer es geht!"

Mehr Informationen
👉 earth-night.info

Ein leidenschaftliches Plädoyer für die neue Energiewelt: Umweltministerin Thekla Walker schreibt in der aktuellen Ausgabe von DIE ZEIT, wie die in hin zu regenerativem Strom mit technischem Fortschritt gelingen kann und warum eine große Chance für die heimische ist.

zeit.de/2021/36/energiewende-b

Unternehmen machen Naturschutz: Im Projekt "UnternehmensNatur" werden Firmendächer und Außenflächen zu wertvollen Lebensräumen für Insekten, Amphibien und Pflanzen. Damit stärken wir die Biodiversität 🌿🐝🌸 in Baden-Württemberg! Bis zum Ende des Projekts wollen wir 100 Firmen dazu bringen, ihre Außenflächen naturnah zu gestalten. ☝️

Mehr dazu ➡ um.baden-wuerttemberg.de/de/um

Als werden gebietsfremde Arten bezeichnet, die heimische Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume beeinträchtigen und gefährden. In unserer Serie stellen wir einige dieser Arten vor, die in heimisch geworden sind. Heute: Der .

ist nicht nur ein gleichwertiger und umweltfreundlicher Baustoff. Er schont auch unsere Ressourcen. Deshalb schreiben wir im Landes-Kreislaufwirtschaftsgesetz fest, dass die öffentliche Hand bei ihren Bauvorhaben Recyclingbeton vorrangig verwenden soll.

, auch Erdwärme genannt, ist eine erneuerbare Energiequelle und eine nachhaltige Alternative zur Nutzung von oder . Damit ist sie wichtig für die in . Alles dazu gibt es auf unserer Themenseite!

um.baden-wuerttemberg.de/de/en

ist keine Frage des Alters: Heute bekamen wir Besuch von der Initiative "Omas for Future". Die Regionalgruppe Sindelfingen/Böblingen präsentierte 650 Stoffbänder mit den Klimawünschen von Bürgerinnen/Bürgern und übergab diese "Wunschliste" an Ministerialdirektor Meinel.

Beim Golfclub Owingen-Überlingen wird nicht nur der Golfschläger geschwungen. Hier werden u. a. Blühwiesen angelegt, um die zu stärken. Staatssekretär Baumann überzeugte sich vom Erfolg des beispielhaften Projekts "Lebensraum Golfplatz – wir fördern Artenvielfalt".

"Lebensraum Golfplatz – wir fördern Artenvielfalt" ist ein gemeinsames Projekt des Umweltministeriums Baden-Württemberg mit dem Baden-Württembergischen Golfverband (BWGV) und dem Deutschen Golf Verband (DGV).

Umweltministerin Walker hat besorgt auf den heute veröffentlichten Bericht des Weltklimarats reagiert. Demzufolge reichen die Maßnahmen für den nicht aus und bereits 2030 droht eine um 1,5 Grad – zehn Jahre früher als bisher prognostiziert.

Stromkonverter in , Untertagedeponie in , Geothermiekraftwerk in – Ministerin Walker und Staatssekretär Baumann haben auch am dritten Tag der viele spannende Orte in besucht, an denen die beispielhaft gelebt wird. Mehr dazu gibt es in unserem Tagesrückblick! ⤵

Show older
BaWü.social – Mastodon für Baden-Württemberg

Dies ist die Mastodon-Instanz des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI Bawü). Sie ist für öffentliche Stellen in Baden-Württemberg zur Registrierung offen. Weitere Informationen.